MOHAIR – Leichtgewicht unter den Naturfasern


Mohair bezeichnet die aus dem Haarkleid der Angoraziege gewonnene tierische Eiweißfaser. Angoraziegen haben langes, seidiges und lockig herabhängendes Haar. Da die Ziegen empfindlich gegen Nässe sind, werden sie vor allem in Südafrika, Texas und der Türkei gezüchtet. Für das mitteleuropäische Klima sind sie nicht sonderlich geeignet.

Historische Entwicklung der Mohairfaser

Vermutlich stammt die Mohairziege aus dem Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris, dem heutigen Irak. Schriftliche Zeugnisse lassen sich bis 3000 v. Chr. zurückverfolgen. Auch in der Bibel, im Exodus XXVI, 7, sind die Vorhänge des biblischen Tabernakels beschrieben als Decken aus Ziegenhaar.Seit dem 12. Jahrhundert ist ihre Heimat das anatolische Hochland, wo die Mohairziege sorgfältig weitergezüchtet wurde. Im 19. Jahrhundert wurde sie nach Südafrika und Texas eingeführt, wo sie heute hauptsächlich gezüchtet wird.

Mohair - Angoraziege
Mohair – Angoraziege

Wie wird Mohairgarn hergestellt?

Die Mohair- oder Angoraziegen werden ein- bis zweimal jährlich geschoren. Jedes Tier liefert bis zu 3,5 kg Wolle, die anschließend gewaschen wird. Bei der Wäsche werden Schmutz, Staub und Fette entfernt. Das gewonnene Wollfett, das Lanolin findet in der Kosmetikindustrie Verwendung. Auch in der gewaschenen Wolle können noch vegetabile Rückstände vorhanden sein, die durch Karbonisieren entfernt werden. Für die Kammgarnspinnerei wird die Wolle geschmälzt, gekrempelt, in mehreren Passagen vorgestreckt, die Kurzfasern werden ausgekämmt. Die Kammzüge werden in die Kammgarnspinnerei geliefert, wo sie zu feinen, gleichmässigen und glatten Garnen und Zwirnen oder zu Fantasie- und Bouclégarnen verdreht werden.

Besondere Eigenschaften der Mohairfaser 

Mohair ist von Natur aus eine sehr feine Faser. Das Kid Mohair der jungen Ziegen ist besonders fein und edel, mit steigendem Alter der Tiere wird die Faser dicker und gröber. Sie ist besonders lang, reinweiß und daher gut färbbar mit brillanter Farbwiedergabe.  Mohair bietet den Vorteil, bei sehr geringem Gewicht großen Lufteinschluss zu bilden und hat dadurch wunderbar wärmende Eigenschaften. Darüber hinaus ist Mohair robust und langlebig. Als Garn wird Mohair wird gerne mit Wolle vom Schaf oder Seide gemischt.

Wie pflege ich meine Produkte aus Mohair?

Ähnlich wie Wolle vom Schaf knittert Mohair nicht und kann durch einfaches Lüften im Geruch neutralisiert und geglättet werden. Probieren sie es aus! Ansonsten empfiehlt sich ein schonendes Wollwaschmittel und kaltes Wasser zur Pflege. Nicht wringen und nicht schleudern sind oberste Gebote der Mohairpflege. Am besten trocknen sie anschließend alles im Liegen, damit sich ihr Mohairteil nicht verzieht. Durch kämmen mit einer Naturhaarbürste frischen sie den schönen Mohairflausch wieder auf.

Aus den Haaren der faszinierenden Mohairziegen kann man sehr vielfältige Produkte erzeugen.

Sehen Sie diese faszinierende Dokumentation über die edle Faser: